Patenschaften für Kinder psychisch kranker Eltern

Was bedeutet Patenschaft?

  • Ein wöchentlicher Kontakt von 3 Stunden zwischen dem Paten und "seinem" Patenkind
  • Beratende Begleitung des Paten durch Mitarbeiterinnen des Emstaler Vereins e.V.
  • In Krisen oder bei stationärem Aufenthalt der Eltern ist der Pate bereit "sein" Patenkind vorübergehend bei sich aufzunehmen; Tages- bzw. Vollzeitpflege (Kosten werden vom Jugendamt übernommen)

Wer ist angesprochen?

  • Kinder bis zu 16 Jahren, die bei einem psychisch erkrankten Elternteil leben.
  • Eltern, die sich aufgrund ihrer Erkrankung nicht immer oder nicht in dem Maße, wie sie es sich wünschen, um ihre Kinder kümmern können.
  • Interessierte Menschen, die eine längerfristige freundschaftliche Beziehung zu einem Kind aufbauen möchten und die bereit sind, das Kind in Notsituationen vorübergehend bei sich aufzunehmen.

Warum Patenschaften?

  • Kinder von psychisch kranken Eltern sind durch besondere Lebensumstände in ihrer Familie häufig stark belastet und tragen ein erhöhtes Risiko, selbst zu erkranken.
  • Durch die verlässliche, kontinuierliche Beziehung zu einem Paten sollen die Kinder in ihrer emotionalen Stabilität gestärkt und in ihrer Entwicklung gefördert werden.
  • Eine zuverlässige Bezugsperson außerhalb der Familie stellt einen hohen Schutzfaktor für Kinder dar.
  • In Krisenzeiten können die Kinder bei der ihnen vertrauten Patenfamilie untergebracht werden und in ihrem sozialen Umfeld verbleiben.
  • Die Eltern werden entlastet und können ohne Sorge um die Kinder eine evtl. notwendig werdende stationäre Behandlung in Anspruch nehmen.

Möchten Sie mir mehr über das Projekt erfahren?

Oder können Sie sich vorstellen eine kontinuierliche Beziehung zu einem Kind aufzubauen und eine Patenschaft zu übernehmen? Wir freuen uns über Ihre Nachricht!

 

Den Flyer zum Angebot finden Sie hier.